TRIEST

„Mitteleuropäische Stadt, Grenzland zwischen dem Adriatischen Meer und den Ausläufern des Karstgebirges, heißt Sie Triest, in Friaul-Julisch Venetien, mit Bauwerken unterschiedlichen Architekturstils willkommen, vom Neoklassizismus bis zum Barock, vom Jugendstil bis zur römischen Architektur.“

Wenn Sie diesen großen Schrein der Kunst an einem Tag besichtigen möchten, hier die Must-Dos.
Zunächst einmal wäre da die Piazza Unità d’Italia, Hauptplatz von Triest. Dann der Colle di San Giusto mit dem Kastell und der Kathedrale, Wahrzeichen der Stadt. Die Theresienvorstadt, Borgo Teresiano, mit den Palästen im neoklassizistischen Stil, die Piazza Ponterosso mit dem römischen Theater aus dem 2. Jh. n. Chr., der Canal Grande und der so genannte Siegesleuchtturm, Faro della Vittoria, einer der schönsten im Adriaraum.
Weiter geht es zur nationalen Gedenkstätte Risiera di San Sabba, einer ehemaligen Reismühle, die in Konzentrationslager umgewandelt wurde.
Unbedingt sehenswert ist auch das 8 km von Triest entfernte wunderschöne Schloss Miramar, heute staatliches Museum, das, eingebettet in einen jahrhundertealten Park, auf einer Felsenklippe liegt und einen herrlichen Ausblick auf das Vorgebirge des Grignano bietet.
Und schließlich möchten wir Ihnen noch eine Führung empfehlen, und zwar durch die Riesenhöhle, die Grotta Gigante, die aus jenem Kalkstein besteht, aus dem der Triester Karst entstanden ist.
Triest erreichen Sie von Caorle aus in eineinhalbstündiger Fahrt über die E70.